Ereignisse und Ausflüge an der Irisschule

Ereignisse und Ausflüge am Schulhaus:

Berichte von Sportveranstaltungen und Wettbewerben finden Sie auf unserer Seite Sport und Wettbewerb. Berichte von Aktionen und Veranstaltungen der vergangenen Schuljahre finden Sie in unserem Archiv.


Abschlussfahrt der Klasse 10

Erlebnisreiche Woche in Köln

Am 30.05.2022 haben wir uns als Klasse 10 auf den Weg zur Klassenfahrt nach Köln gemacht.

Abfahrt am Münsteraner Bahnhof

Von der Schule aus ging es Montagmorgen gegen 08.30 Uhr mit dem Bus zum Hauptbahnhof.  Von dort aus haben wir den Zug nach Köln genommen. Während der Zugfahrt haben wir uns unterhalten, Musik gehört oder das Würfelspiel "30" gespielt. Die Fahrt war ganz entspannt und schön. Gegen 12:00 Uhr sind wir in Köln angekommen. Von dort aus sind wir dan mit der Straßenbahn und zu Fuß zur Jugendherberge gefahren.

Als wir an der Jugendherberge angekommen waren, haben wir unsere Koffer dort abgestellt und haben einen Spaziergang gemacht. Wir sind über eine Brücke über den Rhein gelaufen. Danach haben wir uns auf die Suche nach einem Cafe gemacht und haben uns schlussendlich in das Cafe Vreiheit gesetzt, um etwas zu trinken. Später sind wir noch weiter spaziert und waren auch noch auf einem Riesenrad. Es war auf jeden Fall sehr schön und auch interessant, denn wir konnten schon schöne Ecken von Köln sehen.

Botanischer Garten

Nach dem Spaziergang sind wir wieder in die Jugendherberge gegangen und haben unsere Zimmer eingerichtet. Hiernach sind wir nochmal spazieren gegangen. Wir waren in einem botanischen Garten. Dort war es auch sehr schön und wir konnten beispielsweise tolle Blumen, einen Brunnen oder die alte Kölnerdomspitze sehen.  

Zum Abend sind wir gegen 18:00 Uhr zum Abendessen gegangen. Danach haben wir uns zusammen an einen Tisch in das Cafe der Jugendherberge gesetzt und haben gemeinsam etwas getrunken und das Spiel "30" und "Macke" gespielt. Der Abend war sehr endspannt und hat sehr viel Spaß gemacht.

(Bericht von Azra)

Ein etwas anderer Blick auf den Kölner Dom

Am Dienstag haben wir vormittags eine Gruseltour mit einer App gemacht. Die Tour haben wir nicht komplett zuende geschafft. Trotzdem fanden wir die Tour sehr interessant.

Mittags waren wir im Cafe Extrablatt und haben uns etwas zu Essen geholt. Anschließend sind wir die Treppen des Doms hochgelaufen. 

Von 21-23 Uhr waren wir Bowling spielen. Bowling hat uns sehr gut gefallen.  (Bericht von Tim)

Donnnerstag sind wir um 7:30 Uhr aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Dann sind wir um 8:30 Uhr Frühstücken gegangen. Vormittags sind wir Shoppen gegangen. Wir waren im amerikanischen Süßigkeitengeschäft und dann noch in Schuhgeschäften. Das fand ich gut.

Um 13 Uhr haben wir noch eine Schifffahrt über den Rhein gemacht. Wir fanden es auch schön.

Nachmittags waren wir im Sportmuseum. Dort ging es um Sport von vor 1000 Jahren bis jetzt.

Kaltgetränke und Spiele direkt am Rhein

Am Abend sind wir dann in eine Kneipe am Rhein gegangen und haben uns draußen hingesetzt. Wir haben "Macke" gespielt und Herr Nagel hat nur Macken gewürfelt. Das fanden wir lustig und hat uns gefallen. (Bericht von Kilian)

Abschied von Köln

Nach einer ereignisreichen Woche mit vielen tollen Erlebnissen, viel Lachen und vielen Stunden des Wanderns ging die letzte Klassenfahrt der Klasse 10 an der Irisschule zuende. Auch wir beiden Begleiter:innen haben diese Woche sehr genossen und werden uns sicherlich noch lange daran erinnern können. 

Pünktlich zum Schulende waren wir an der Irisschule angekommen und konnten uns alle von den Anstrengungen der Woche über das Wochenende erholen.

⇑ Zum Seitenanfang


Irisschüler:innen in der von ihnen gestalteten Friedensecke

Irisschüler:innen drehen einen Film

Die Suche nach dem Frieden

Noch immer ist Europa nicht zur Ruhe gekommen. Nach unserer erfolgreichen Spendenaktion vor den Osterferien wollten die Schüler:innen der Klassen 6 bis 10 sich weiterhin im Religionsunterricht mit dem Thema „Frieden“ auseinandersetzen. Herausgekommen ist ein toller Film, den ihr euch gerne anschauen könnt.

Ein besonderer Dank gilt hier unserer engagierten I-Kraft Jasmin!

⇑ Zum Seitenanfang


Ausbildungsbotschafter zu Besuch in der Klasse 10

Boy‘s und Girls‘ Day zum Thema Versicherungen

Die Klasse 10 behandelt im Fach Wirtschaftslehre in ihrem letzten Halbjahr an der Irisschule das Thema „Nach der Schule: Versicherungen“.

Dazu hatte Frau Albers am diesjährigen Boy‘s und Girls Day (Donnerstag, 28.4.2022) die Ausbildungsbotschafter:in Nadja Stetzkamp und Felix Biefel, Auszubildende im 1. Lehrjahr zur Kauffrau/ zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der Provinzial Versicherung Münster eingeladen.

Zuerst erzählten die Beiden von ihren Aufgaben als Ausbildungsbotschafter:in. Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die mitten in der Ausbildung stehen und daher sehr gut berichten können, warum ihre Berufsausbildung empfehlenswert ist, was sie in der Ausbildung lernen und von ihren persönlichen Erfahrungen dabei berichten.

Die Ausbildungsbotschafter Nadja Stetzkamp und Felix Biefel beim Vortrag zum Thema „Zusatzversicherungen“

Außerdem gaben sie den vier Schüler:in noch gute Tipps, was man in einer Bewerbung unbedingt beachten muss.

Dann stellten sie Azra, Kilian, Mohamed und Tim einige „Zusatzversicherungen“ vor, die eventuell nach dem Schulabschluss sinnvoll sind: die Unfallversicherung, die Haftpflichtversicherung und die Hausratversicherung und nannten dazu interessante Beispiele aus ihrem Ausbildungsbereich und aus dem Alltag der Schüler:innen.

Zum Schluss konnten Frau Stetzkamp und Herr Wiefel ihren Namen in Brailleschrift entziffern und schauten interessiert zu, wie die Schüler:in das gemailte Handout auf der Braillezeile lesen und bearbeiten.

Es war also für Azra, Mohamed, Kilian, Tim und Frau Albers und auch für die beiden Ausbildungsbotschafter:in , die bei uns ihren erste offiziellen Ausbildungsbotschafter-termin hatten, eine interessante und lehrreiche Veranstaltung!

⇑ Zum Seitenanfang


Klasse 10 besucht das LWL-Museum für Naturkunde in Münster

"Vom Kommen und Gehen"

Im strömenden Regen haben wir uns am 7. April 2022 tapfer auf den Weg zum LWL-Museum für Naturkunde gemacht. Dort haben wir die Ausstellung "Vom Kommen und Gehen" besucht.Beim Besuch des Museums und der Ausstellung haben wir insbesondere darauf geachtet, wie barrierefrei das Museum und die Ausstellung sind.

Schüler ertastet ausgestopften Hasen

Uns hat interessiert, wie gut die Ausstellungsstücke für einen Menschen mit Sehbeeinträchtigung zugänglich sind, wie man sich in der Ausstellung selbständig zurechtfindet und wie hilfreich beispielsweise die Audioguides und die Texte (in Schwarz- und Brailleschrift) sind.

Ein weiteres Ziel unseres Besuches war, Anregungen für unser neues Projekt im Kunstunterricht zubekommen.

Mit vielen neuen Eindrucken und Ideen sind wir bei schönstem Sonnenschein zurückgefahren.

⇑ Zum Seitenanfang


Spendenaktion der Irisschule für die Blindenschule Charkiw

Voller Erfolg: Waffeln, Schlüsselanhänger und Grußkarten für den Frieden

Am 30.3.22 machten sich viele Schüler:innen der Irisschule zusammen mit ihren Lehrer:innen auf den Weg zum Domplatz, wo bei schönem Frühlingswetter vor der Bezirksregierung Münster schon ein Pavillon und Tische darauf warteten, mit Waffeleisen und tollen selbst gestalteten Werken zum Verkauf bestückt zu werden.

Der Waffelstand der Sekundarstufe mit Informationsplakaten

Der Religionskurs von Frau Kolbert hatte Plakate vorbereitet, die über die Ukraine und die Schule in Charkiw informierten, die Klasse 3 / 4 von Frau de Byl und Frau Westerbarkey hatte Karten und Schlüsselanhänger gebastelt und viele Lehrer:innen hatten Waffelteig vorbereitet und das Material zum Domplatz gefahren, so dass der Tag gut ausgerüstet starten konnte.

Schüler:innen der Klasse 3/4 und Frau de Byl beim Verkauf von Schlüsselanhängern und Karten

Schnell wurde alles aufgebaut, die selbst gestalteten Plakate aufgehängt und dann ging es auch schon los mit dem Verkauf. Viele Passant:innen blieben stehen, um Waffeln, Karten und Schlüsselanhänger zu kaufen und freuten sich über das tolle Engagement der Schüler:innen der Irisschule für die Blindenschule in der Ukraine. Es gab viele positive Rückmeldungen für die Aktion, was alle bestärkte und sehr freute.

Die Schüler:innen legten sich mächtig ins Zeug und machten mit bester Laune aufmerksam auf ihre „Waffeln für den Frieden“.

Spendensammlung auf dem Wochenmarkt

Einige Schüler:innen waren so mutig und machten sich zusätzlich mit einer Spendenbox auf den Weg, um Menschen auf dem Wochenmarkt anzusprechen und um eine Spende für das Blindenzentrum zu bitten.

Insgesamt konnten die Schüler:innen die unglaubliche Summe von 1.012,20 Euro durch den Verkauf der Waffeln, Karten und Anhänger sowie durch das Spendensammeln einnehmen. Ein großartiges Ergebnis, herzlichen Glückwunsch!!!

Alle waren sich am Ende des Tages einig: Die Aktion war ein voller Erfolg – nicht nur in finanzieller Hinsicht! Die Erfahrung, selbst etwas tun zu können für die schwierige Lage der Menschen in der Ukraine und besonders für die Blindenschule in Charkiw, war wertvoll und wichtig!

Eine Passantin sagte Folgendes: „Toll, was die Schüler:innen und Lehrer:innen hier auf die Beine gestellt haben! So eine Aktion ist unvergesslich und mindestens so wichtig und wertvoll wie ein Morgen in der Schule!“. Dem können sich sicherlich alle Beteiligten nur anschließen! Ein schöner Nebeneffekt ist sicherlich auch, dass die Irisschule auf diesem Wege viele freundliche Gesichter bekommen hat und in der Stadt bekannter geworden ist!

Ein dickes Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben! Das Geld wird in Kürze direkt an das Spendenkonto für die Schule in der Ukraine überwiesen.

⇑ Zum Seitenanfang


Großzügige Spende für das Therapeutische Reiten

Unterstützung für die Reitangebote der Irisschule

Die Freude war riesig als die beiden Verantwortlichen für das Therapeutische Reiten, Christina Schröer und Tina Eikel, erfuhren, dass die Firma c.con Management GmbH diese Maßnahme mit einer Spende von 2500 Euro unterstützen möchte!

Im Schulhaus profitieren jährlich fünf Kinder von dieser besonderen Förderung mit dem Pferd. Einmal wöchentlich macht sich Frau Schröer mit den Schüler:innen auf den Weg in den nahe gelegenen Reitverein Münster Sprakel e.V. und besucht das Pferd Debby. Losgelöst von dem Lernort Schule, können die Schüler:innen hier in der Bildung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Motorik gefördert werden und vielfältige neue Bewegungserfahrungen sammeln. Die neu gewonnenen Erfahrungen und prägenden Erlebnisse im Umgang mit dem Pferd sind für die Kinder noch lange Zeit in guter Erinnerung und wirken sich, dank neu gewonnener Bewegungserfahrungen und dem verantwortlichen Umgang mit einem Tier, auch positiv auf dem Schulalltag aus.

Im Rahmen der Frühförderung bietet Tina Eikel mit ihrem Pferd Wanita das Therapeutische Reiten für die Kleinsten an. Einmal in der Woche haben ein bis zwei Kinder die Möglichkeit, auf und mit dem Pferd gefördert zu werden. Hier steht die Stabilisierung der Rumpfmuskulatur als Grundlage für das adäquate Fokussieren im Vordergrund. Aber auch die Beziehungsfähigkeit, das Sehen in Bewegung sowie die Motorik werden intensiv geschult. Der Kontakt zu dem großen Tier motiviert die Kinder in hohem Maße und sie wachsen dabei immer wieder über sich hinaus.

Mit der großzügigen Spende ist das Therapeutische Reiten auch für die Zukunft gesichert und Hilfsmittel wie eine stabile Aufstiegshilfe sowie ein besonderer Therapiesattel konnten von der Spende angeschafft werden.

Vielen Dank!!!

⇑ Zum Seitenanfang


Irisschüler:innen für den Frieden

Ein Statement gegen Krieg und Hass

In der Irisschule sind Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Ländern, in denen teilweise auch Krieg herrscht. Trotzdem verstehen wir uns hier gut, auch wenn unsere Heimatländer miteinander Krieg haben.

Abrar, Ales und Azra schreiben am Artikel für die Homepage

Wir sind sehr traurig darüber, dass ein neuer Krieg entstanden ist zwischen Russland und der Ukraine. Auch wir mussten teilweise unsere Heimat verlassen und können uns gut vorstellen, wie es den Menschen gerade geht, die ihr Land jetzt verlassen müssen.

Wir wollen diesen Menschen zeigen, dass wir an Sie denken. Deshalb haben wir uns entschieden, diesen Artikel auf unsere Homepage zu setzen.

Unsere Friedensecke in der Aula

Wir haben in der Aula eine kleine Friedensecke eingerichtet. Dort haben wir einige Texte aus der Bibel und dem Koran aufgehangen, die mit Frieden zu tun haben.

Außerdem haben wir Friedenzeichen ausgeschnitten und bemalt oder auf Kerzen gestaltet.

In der Friedensecke haben wir eine Schweigeminute für alle Menschen gemacht, die vom Krieg betroffen sind.

Auch auf dem Schulhof haben wir mit Kreide Friedenszeichen gemalt.

Mit diesem Projekt möchten wir darstellen, dass wir gegen jeden Krieg sind und Frieden für alle Menschen auf der Welt wollen.

⇑ Zum Seitenanfang


Praktikumspräsentation der Klasse 10

Einblicke in verschiedene Berufsfelder

Am 3. Februar gab es nach einer langen Pause endlich mal wieder eine Praktikumspräsentation an der Irisschule. Die Klasse 10 hatte sowohl in diesem Herbst als auch im Herbst davor, ein dreiwöchiges Praktikum in verschiedenen Bereichen absolviert. Im letzten Jahr musste eine Präsentation der Praktika coronabedingt leider ausfallen. Umso aufgeregter waren die drei Schüler und die Schülerin vor der Veranstaltung.

Zu Beginn der Veranstaltung stellten die vier Schüler:innen ihren Praktikumsbetrieb sowie ihre Erfahrungen, die sie während ihrer Praktikumszeit sammeln konnten, anhand einer vorher erstellten PowerPoint-Präsentation vor.

Azra Praktikum: Stadt Beckum

Azra berichtete von ihrem Praktikum im Rathaus Beckum bei der Gleichstellungs- und Inclusionsbeauftragten. Hier konnte sie viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln und sogar in vielen Fällen aktiv bei der Erprobung verschiedener Stätten und Internetseiten der Stadt zur Barrierefreiheit für blinde Menschen, bzw. Menschen mit Sehbeeinträchtigungen beraten.

Mohamed Praktikum: Bürgerbüro Münster

Mohamed bekam in seinem Praktikum im Bürgerbüro in Münster Einblick in die Abteilungen Einbürgerung, An-, Ab- und Ummeldung, Wahlen und Projektarbeit. Hier konnte er den Mitarbeiter:innen über die Schultern schauen, Erfahrungen mit der Arbeit in diesem Bereich sammeln und mit verschiedenen Menschen in Kontakt treten.

Kilian Praktikum: Ledder Werkstätten

Kilian arbeitete während seiner letzten Praktikumszeit in den Ledder Werkstätten. Hier hatte er viel Spaß beim Werken und der Arbeit mit dem Werkstoff Holz. Mit verschiedenen Arbeitstechniken erstellte er hier  zum Beispiel Kaminanzünder und Vogelhäuser, die dort anschließend verkauft wurden.

Tim Praktikum: Bezirksregierung Münster

Tim erzählte von seiner Arbeit in der Telefonzentrale der Bezirksregierung. Hier konnte er selber tätig werden, selbstständig Anrufe annehmen und an die benötigten Stellen weiterleiten. Hierbei konnte er seine bereits bekannten Arbeitsmittel Computer und Braillezeile mit dem Screenreader "Jaws" gut einsetzten. Durch einen ebenfalls erblindeten Mitarbeiter konnte er dabei gut in die Technik eingewiesen werden, sodass seiner Arbeit damit nichts mehr im Wege stand.

Nach dem gebührenden Ablaus für die gelungenen Präsentationen konnte man mit den Praktikant:innen  noch einmal an von ihnen bestückten Tischen in Kontakt kommen. Hier stellten sie verschiedene Materialien, erstellte Produkte und ihre Praktikumsmappe aus den beiden Praktika vor und beantworteten weitere Fragen der Besucher. 

Am Ende waren sicherlich alle Praktikant:innen und Besucher:innen aber auch die betreuenden Lehrer:innen sehr zufrieden mit den sehr informativen und interressanten Berichten der Praktika 2020 und 2021.

⇑ Zum Seitenanfang