Aktionen und Veranstaltungen des Frühförderteams

Das Frühförderteam bietet interessante Aktivitäten für Eltern, Erzieher:innen und Kinder an.


Unsere Aktionen

Berichte von weiteren Aktionen und Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv.


Spiel- und Förderanregungen aus der pädagogischen Frühförderung Sehen

Austausch Frühförder-Teams der Münsterland- und Irisschule

Spannender Austausch der pädagogischen Frühförderungen Hören und Sehen

Am vergangenen Montag kamen auf Einladung der Frühförderung Sehen unsere Kolleginnen der Frühförderung Hören der Münsterlandschule zu einem Austausch in unsere Teamsitzung. Jede Kollegin aus beiden Teams hatte für das Treffen einige Lieblingsmaterialien mitgebracht, die in kleinen Ausstellungen präsentiert und dann mit Arbeitsideen erläutert werden konnten.

Eine Kollegin aus der Münsterlandschule stellt ihr Lieblingsmaterial vor

Bei schönstem Sonnenwetter begann das Treffen aber zunächst mit einem gemeinsamen Kennenlernen bei Kaffee und Keksen in der Sonne, bevor wir uns dann gegenseitig unsere „Best Of’s“ aus der Arbeit mit komplex beeinträchtigten Frühförderkindern vorstellten.

Es war sehr spannend und gewinnbringend für alle Beteiligten, neues Material kennenzulernen und dabei festzustellen, dass wir viele gemeinsame Ziele verfolgen, dass aber auch jeder Bereich noch einmal einen ganz eigenen Blick auf die Frühförderung komplex beeinträchtigter Kinder hat und andere Schwerpunkte setzt. Viel Zeit blieb zum Ausprobieren von Material und zum kollegialen Austausch, wovon alle regen Gebrauch machten.

Am Ende waren sich alle Kolleginnen einig: Das hat sich gelohnt und es ist sehr schön, dass wir uns auf diesem Wege (noch) besser kennengelernt haben. Fortsetzung folgt!

⇑ Zum Seitenanfang


Onlinetreffen der Spielgruppe

Spielgruppe coronabedingt aus der Ferne

Einmal im Monat, meistens am letzten Dienstag des Monats, trifft sich die Spielgruppe der Irisschule in den Räumlichkeiten der Frühförderung. Es sind alle Eltern herzlich mit ihren Kindern eingeladen, die an einem regen Austausch mit anderen Eltern interessiert sind. Die Themen sind vielfältig und die Treffen immer abwechslungsreich.

Auf Grund der hohen Inzidenzlage waren wir diesmal aber gezwungen (wie schon beim ersten Coronalockdown) die Spielgruppe online durchzuführen. Die Eltern haben mit der Einladungsmail einen Link zugesendet bekommen über den sie sich am 25.01.2022 um 16.00 Uhr eingewählt haben. Drei Mütter mit ihren Kindern haben teilgenommen und sich über ihre Kinder im Besonderen und über die allgemeine Lage in Coronazeiten ausgetauscht. Es konnte festgestellt werden, dass Angebote für Familien (wie Babyschwimmen und PEKIP-Gruppen) im Raum Münster noch durchgeführt werden, während im Raum Coesfeld alle Gruppen bereits abgesagt wurden. Ein weiteres Thema war das Reisen mit kleinen Kindern und die Idee ein Klettbrett zu basteln, sobald wir uns wieder treffen können.

Die Teilnehmer der Online-Spielgruppe

Fazit: Ein Treffen in Präsenz finden alle natürlich besser, aber es war schön sich zu sehen, einen virtuellen Kaffee gemeinsam zu trinken und für weiter entfernt wohnende Eltern eine gute Gelegenheit teilzunehmen :-)

Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen – egal wie und wo!

Susanne, Katja und Sandra

⇑ Zum Seitenanfang


Informationsveranstaltungen des Frühförderteams

Informationsmarathon des Teams Frühförderung an der Irisschule

An drei Tagen (24.09.2021, 27.09.2021, 28.09.2021) konnten die Eltern, die Erzieher:innen und die und Therapeut:innen von sehbehinderten und blinden Kindern ihr Wissen zum Förderschwerpunkt Sehen – Sehbeeinträchtigung vielfältig erweitern. Die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen wurden an allen drei Veranstaltungen eingehalten.

Der Informationsmarathon startete am Freitag, 24.09.2021 mit den Eltern. Nach einer theoretischen Einführung ging es auch schon an die Praxis: Unter der Simulationsbrille konnten die Eltern für kurze Zeit in die Rolle ihrer Kinder schlüpfen und erfahren, was es im Alltag bedeutet eine Sehbeeinträchtigung zu haben. Des weiteren konnten die Eltern geeignete Spielsachen und Bücher für ihre Kinder kennen lernen und selber ausprobieren. Für den Austausch unter den Eltern blieb auch noch Zeit.

Wie viel Interesse und Spaß die Eltern beim Ausprobieren und Kennen lernen hatten, zeigt die Bildergalerie.

Am Montag, den 27.09.2021 zeigten 35 Erzieher:innen aus dem ganzen Einzugsgebiet der Irisschule (Münster, Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf, Selm) großes Interesse an der Fülle der Informationen und Angebote. Nach 6 Stunden komprimierter Theorie und Praxis und Gelegenheit zum Austausch endete die Veranstaltung für die zufriedenen Teilnehmer:innen um 15.30 Uhr.

Mehr Aktivität, theoretischer Input und Spaß bei einer Informationsveranstaltung geht kaum...

Zahlreiche Therapeuten und Therapeutinnen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen waren am Dienstag, den 28.09.2021 bei der Informationsveranstaltung vertreten. Auch sie konnten ein breites Theorie- und Praxisangebot nutzen und die konkrete Vorstellung von Fördermöglichkeiten im Kontext weiterer Therapiebereiche verinnerlichen. Viele der  25 Teilnehmer:innen hatten unter der Simulationsbrille immer wieder Ahaerlebnisse und können diese Erfahrungen im beruflichen Alltag mit sehbeeinträchtigten Kindern sicherlich gewinnbringend nutzen.

Informationen und Fördermaterialien ohne Ende und Teilnehmer:innen in Bewegung.

Das Frühförderteam der Irisschule bedankt sich bei allen Teilnehmer:innen für so viel Engagement und Interesse an den Veranstaltungen. Es hat uns allen großen Spaß gemacht!!

⇑ Zum Seitenanfang


Große Freude im Frühförderteam

Neues UK-Material

Großzügige Spende für die Frühförderung der Irisschule

Wir freuen uns sehr darüber, dass uns die Sparkasse Münsterland Ost mit einer Spende über 750,- Euro für die Anschaffung von Literatur und Material zur unterstützten Kommunikation (kurz „UK“) gefördert hat.

Unsere tollen neuen UK-Materialien

Die UK-Materialien werden  von uns im Rahmen der Frühförderung von Kindern mit komplexen Beeinträchtigungen eingesetzt und unterstützen und erweitern die Kommunikationsmöglichkeiten der Kinder im Alltag, was zu verbesserten Teilhabemöglichkeiten führt. Konkret konnten wir Grundlagenliteratur, Bilderbücher mit Gebärdenunterstützung sowie elektronische Hilfsmittel und Spielzeuge für die unterstützte Kommunikation von dem Geld erwerben. Vielen Dank an die Sparkasse für diese großzügige Spende!

⇑ Zum Seitenanfang


Virtueller Elternaustauschabend

Eltern-Austausch über den Bildschirm

Am 29.01.2021 haben wir am frühen Abend erstmals einen Elternaustauschabend zu folgenden Themen durchgeführt:

 - Beruf und Betreuung – wie soll das gehen?

- Reicht die Förderung, die zur Zeit stattfindet, aus?

  • Welche guten Tipps und Ideen kann man an andere Familien weitergeben?
  • Austausch über Freizeitgestaltung!
  • Wie geht es mir in der Pandemie?
  • Welche Sorgen und Nöte begleiten mich?

 Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Technik konnten sich alle Teilnehmer:innen in der Onlinekonferenz sehen und hören, so dass es zu einem ersten Austausch kommen konnte.

Worüber sich die Eltern inhaltlich ausgetauscht haben, kann man auf dem beigefügten ‚Sketchnote‘ nachvollziehen.

Auf Initiative der Eltern wurde über die Möglichkeit der Aufnahme in eine bestehende What’s app Gruppe gesprochen. Telefonnummern wurden ausgetauscht und Hilfsangebote, wie die persönliche Beratung bei Hilfsmitteln, angeboten. Mit einer ‚Wordcloud’ zum Schluss wurde über die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Nach den vielen positiven Rückmeldungen wird es sicherlich in nicht all zu ferner Zeit einen weiteren Online-Elternaustauschabend geben. Mal sehen was sich daraus entwickeln wird?!

⇑ Zum Seitenanfang


Online-Infoveranstaltung zum Thema: Kennzeichnung bei sehbehinderten und blinden Kindern und Jugendlichen

Informationen zur Kennzeichnungspflicht über den Bildschirm

Gerade in der dunklen Jahreszeit kommen vermehrt Fragen zum Thema Kennzeichnung bei sehbehinderten und blinden Kindern auf. Darüber hinaus sorgt das Thema Kennzeichnung immer wieder für Diskussionen: Welche Kennzeichnung ist ausreichend? Gibt es Unterschiede bei Kindern und Jugendlichen? Wie gehe ich in diesem Zusammenhang mit dem Thema Stigmatisierung um?

Die Irisschule hat die Juristin Frau Böttcher vom rbm (Rechtsberatung behinderter Menschen) mit den Schwerpunkten Sozialrecht und Verwaltungsrecht gewinnen können zu den genannten Fragen zu sprechen. Frau Böttcher ist selber Mutter eines taub-blinden Kindes und geht deshalb sehr empathisch mit diesem Thema um.

Folgende Themen wurden angesprochen:

  • Rechtliche Einordnung zum Thema Kennzeichnung
  • Gibt es eine Kennzeichnungspflicht?
  • Welche Pflichten haben die Eltern?
  • Informationen zur Kennzeichnung im Hinblick auf Kindergarten und Schule

Es kam zu einem umfangreichen Austausch in dem viel Raum für Fragen, rund um den Hilfsmittelbereich und die -versorgung, blieb. Sollte Sie dieses Thema interessieren sprechen Sie die Lehrer:innen der Irisschule an oder wenden Sie sich bei einer Mitgliedschaft im Blinden- und Sehbehindertenverband an einen kompetenten Anwalt, der Sie zu dieser Thematik berät.

Im Anschluss fanden sich die 12 teilnehmenden Eltern zusammen und gründeten eine „What´s app Interessensgruppe für blinde und sehbehinderte Kinder“. Wenn Sie Mitglied in der What´s app-Gruppe werden möchten, können wir den Kontakt zu den Eltern herstellen.

⇑ Zum Seitenanfang